Allgemein

Monteverdi – Musikfest Berlin 2017

By Disdero - Own work, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=32803599

Fotostrecke

In diesem Jahr gilt es, ein besonderes Jubiläum zu feiern: Vor 450 Jahren wurde Claudio Monteverdi in Cremona geboren. Sir John Eliot Gardiner widmet sich aus Anlass dieses Jubiläums der großartigen Musik dieses Opernvisionärs und präsentiert alle drei  Monteverdi-Opern in einer zusammenhängenden Aufführungsserie.

Mit mehr als 20 namhaften Sängersolisten starten John Eliot Gardiner, der Monteverdi Chor und die English Baroque Soloists zu einer großen internationalen Tour. Das einzige Gastspiel in Deutschland findet statt im Rahmen des Musikfests Berlin am 2., 3. und 5. September 2017 in der Philharmonie, veranstaltet von den Berliner Festspielen in Zusammenarbeit mit der Stiftung Berliner Philharmoniker.

Claudio Monteverdi gilt als Mitbegründer der Gattung Oper. Die 1607 uraufgeführte Monteverdi-Oper „L’Orfeo“ wird als erster großer Erfolg der neuen Gattung Oper an der Wende der Renaissance zum Barock angesehen und behandelt den Mythos der gescheiterten Reise des Sängers Orpheus in die Unterwelt zur Errettung seiner Geliebten Eurydike – zu sehen am 02.09.2017.
Für „Il ritorno d’Ulisse in patria“, aufgeführt am Sonntag, den 03.09.2017, aus dem Jahr 1641 nutzte der Komponist Homers „Odyssee“ als Grundlage. Und mit der Oper „L’incoronazione di Poppea“, aufgeführt am 05.09., behandelte Monteverdi erstmals ein historisches Sujet: die erotische Obsession des Kaisers Nero für die machthungrige Poppea.

Stichwort: