Toskana auf dem LandChiantiToskana Tipps

Toskana Spezialitäten aus der Chianti-Region

Fotostrecke

Die toskanische Küche hat keine aufwändigen Kochtechniken nötig, die Raffinesse der toskanischen Gerichte zeigt sich eher in der Verwendung frischer Produkte aus der heimischen Landwirtschaft. Die mittlere bis südliche Region der Toskana, eben das Chianti-Gebiet, bringt viele köstliche Gemüse- und Brotsuppen hervor sowie kräftige Wildschwein- und Pilzgerichte oder herzhafte Pasta-Varianten. Nicht zu vergessen als Begleiter kulinarischer Köstlichkeiten sind natürlich die großen Klassiker der toskanischen Weine, der Chianti Classico oder der Nobile di Montepulciano.

Hier eine kleine Auswahl der kulinarischen Toskana Spezialitäten aus der Chianti-Region.

Bistecca Fiorentina, das Florentiner T-bone Steak

Die Zubereitung des Bistecca Fiorentina ist eine Kunst – das Innere des Steaks muss zart und saftig sein während es aussen eine krosse Kruste aufweisen sollte. Das Florentiner Steak „gut durch“ zu verzehren ist geradezu verpönt! Das Bistecca Fiorentina wird ausschließlich auf dem Grill zubereitet. Traditionell wird nur das allerbeste Fleisch des Chianina-Rindes verwendet, die Toskaner schwören auf die gute Qualität dieser „alten“ Rinderrasse.

Cavolo Nero (Braunkohl)

Er ist der Fürst unter den Gemüsen und wird nicht nur im Chianti-Gebiet angebaut. Er besteht aus langen, dunklen, gekräuselten Blättern, die süßlich und recht herb schmecken. In den berühmten regionalen Suppen darf er nicht fehlen.

Pici

Sie sind die typischen Sieneser Nudeln – eine Art dicke Spaghetti aus Weizenmehl und Wasser. Man findet Sie frisch oder getrocknet in allen Geschäften.

Parzolino

Ein für die Region Chianti typischer Pecorino (früher wurde er nur im Frühling hergestellt).

Ein Rezept für Pesto Toscano

500 g Braunkohl – junges Olivenöl Extra Vergine – 3 Knoblauchzehen – 2 Esslöffel reifer Pecorino, gerieben – 1 Esslöffel Pinienkerne – Pfeffer – Salz
Den Braunkohl in wenig kochendem Wasser erhitzen, bis es wieder zu kochen beginnt. Kohl abgießen, abkühlen lassen und mit Knoblauch und Pinienkernen sehr fein wiegen. Mit viel Öl verrühren und mit Salz, Pfeffer und Pecorino würzen – fertig!

Süße Verführungen aus Siena

Basis aller Sieneser Kuchen ist ein Teig aus Trockenfrüchten, Eiweiß und Honig. Sie sind sehr lange haltbar und sehr nahrhaft. Die Rezepte stammen in jedem Fall aus dem Mittelalter – viele Zutaten, vor allem Nüsse und Trockenfeigen, waren Kraftquellen der Armen. Das Rezept des Panforte reicht wohl zurück bis zum 13. Jahrhundert. Kuchen aus Honig und Gewürzen gehörten zum Grundstock der mittelalterlichen Tafeln.

Panforte di Siena

Der Teig besteht aus Mehl, Mandeln, Eiweiß, Zucker und Honig. Er wird mit verschiedenen kandierten und getrockneten Früchen angereichert, vor allem Zitrusfrüchten und Kürbis sowie mit Vanille, Zimt, Muskatnuss. Unterlage ist eine Oblate.

Cavallucci

Ein Keks aus Mandeln und anderen Trockenfrüchten, Mehl, Eiweiß, Zucker und Honig.

Pane Con I Santi

Ein flacher runder Laib aus süßem Brotteig mit Rosinen, Walnüssen und Pfeffer.

Schiacciata Con L’Uva oder Ciaccino Con L’Una

Eine Art süßes Fladenbrot mit Rosinen.

Stichwort: