Toskana auf dem LandToskana TippsToskana ReisetippsToskana auf dem LandVal di Chiana

Die Region Val di Chiana

Val di Chiana

Fotostrecke

Weinberge wechseln sich ab mit endlos erscheinenden Getreidefeldern und sanften Hügeln, auf deren Kuppen vereinzelt alte Bauerngehöfte, schmucke Ferienhäuser oder mittelalterliche Burgruinen zu sehen sind. Das ist die abwechslungsreiche Region des Val di Chiana im Südosten der Toskana.

Das Val di Chiana befindet sich in Mittelitalien zwischen den toskanischen Provinzen Arezzo und Siena. Es erstreckt sich auch über zwei Provinzen der toskanischen Nachbarregion Umbrien, nämlich Perugia und Terni. Das gesamte Val di Chiana umfasst eine Fläche von fast 2.300 km² und eine Länge von ca. 100 km. Bezeichnend für diese Region sind die sanften Hügel, durchzogen von endlos scheinenden Getreidefeldern, weite Obstplantagen sowie Weinberge und Olivenhaine. Im Westen grenzt dieses Tal an die sanften Hügel des Val d’Orcia und berührt die Hänge des Berges Monte Cetona, welcher eine Höhe von ca. 1.150 m aufweist. Im Südosten gehören die Ufer des Sees Lago Trasimeno noch zur Region des Val di Chiana während das Tal im Nordosten von den Bergen Monte Corneta und Monte Lignano begrenzt wird, die zu den Ausläufern des Apennin-Gebirges gehören.

Dante bezeichnete das Chiana-Tal einst als Pestsumpf – diese Zeiten sind längst vergangen. Heute ist dieses liebliche Gebiet Mittelitaliens eine bedeutende Region für den Getreideanbau und die Viehzucht. Tatsächlich war zu Zeiten der Etrusker das Valdichiana größtenteils versumpft bis die Etrusker es urbar machten und Getreide anbauten, vornehmlich Dinkel. Aber immer wieder hatte das Land mit Überschwemmungen zu kämpfen bis die Medici den Chiana-Hauptkanal bauten, den Canale Maestro. Nun wude das Wasser des Flusses Chiana in Richtung Norden in den Arno geleitet. Im 18. Jh. begann man mit der Trockenlegung des Valdichiana. Anschließend wurde diese fruchtbare Region landwirtschaftlich intensiv genutzt. Bedeutend war der Anbau von Getreide, Tabak und Zuckerrüben.

Ein wichtiger Bestandteil neben der Landwirtschaft im Val di Chiana ist heute noch die Viehzucht. Bereits vor 2000 Jahren wurden hier Rinder gezüchtet, doch die Rasse des weißen Chianina-Rindes , ein wunderschönes Tier, welches man auf den Feldern des Tales beobachten kann, wurde erst in den 1930er Jahren standardisiert. Der Export von Zuchttieren wird strengstens überwacht. Aufgrund seines zarten Fleisches ist es bei Feinschmeckern in Form des berühmten Bistecca fiorentina sehr begehrt. Auch für seine hervorragenden Weine ist das Val di Chiana sehr bekannt. Hier wird einer der beliebtesten italienischen Weißweine angebaut bzw. produziert, der Bianco Vergine della Valdichiana.

Das Val di Chiana ist das ideale Urlaubsziel für alle, die Ruhe und Erholung suchen, Kunst und Kultur erleben und sich von schönen  Naturlandschaften verzaubern lassen möchten. Ausgangspunkt für einen abwechslungsreichen Urlaub im Chiana-Tal sind die komfortablen Ferienwohnungen oder ehemalige Bauerngehöfte, die sorgsam restauriert wurden und nun als Ferienhäuser mit rustikalem Charme angeboten werden. Gepflegte Gästezimmer oder Studios findet man in familiär geführten Agriturismo-Betrieben oder kleinen Landhotels. Die meisten Ferienunterkünfte in dieser Region sind von großen Gärten umgeben und verfügen über einen Swimmingpool.

Das Val di Chiana umschließt sowohl einige Gemeinden der toskanischen Provinz Arezzo als auch der Gemeinde Siena. Somit unterscheidet man zwischenden den beiden Regionen Val di Chiana aretina und Val di Chiana senese.
Das Val di Chiana aretina umfasst die Gemeinden Civitella in Val di Chiana, Castiglion Fiorentino, Cortona, Foiano della Chiana, Marciano della Chiana, Monte San Savino und Lucignano.
Das Val di Chiana senese umfasst folgende Gemeinden der Provinz Siena: Chiusi, Chianciano Terme, Cetona, San Casciano dei Bagni, Montepulciano, Sarteano, Sinalunga, Torrita di Siena, Trequanda.

Reisezeit und Klima im Val di Chiana

Die angenehmste Jahreszeit zum Reisen in das Val di Chiana sind sicherlich die Monate Mai, Juni, September und Anfang Oktober. Während dieser Monate sind die Temperaturen gemäßigt. Wanderungen oder ausgiebige Sightseeingtouren sind dann nicht so anstrengend wie in den heißen Sommermonaten. Wer allerdings die sonnenreichste und regenärmste Reisezeit einplanen möchte, sollte im Juli oder August reisen. Während des Winters sind die Temperaturen normalerweise recht mild und liegen zwischen 5 und 15 °C. Die meisten Regentage wurden in den Monaten Oktober bis Dezember sowie März und April gemessen.

Freizeitaktivitäten im Val di Chiana

Entdecken Sie das Val di Chiana mit dem Fahrrad und folgen Sie den Spuren der Etrusker. Eine maleriche Radwanderroute, geeignet auch fürweniger trainierte Radfahrer, führt entlang des Canale Maestro. Die gesamte Route ist ca. 65 km lang und verläuft hauptsächlich ohne große Steigungen, so dass auch Familien mit Kindern den Weg oder Teile der Strecke gut als Tagesausflug durchführen können. Die Radwanderroute des Canale Mestro della Valdichiana verbindet die Stadt Arezzo mit Chiusi und durchläuft das gesamte Tal. Dem Radwanderer bietet sich eine abwechslungsreiche Naturlandschaft, gespickt mit kleinen Seen, Flüssen, romantischen Städten und Dörfern. Abzweigend von dem Hauptweg eröffnen sich phantastische Gelegenheiten zu einer erholsamen Rast z. B. dörfliche Gasthöfe oder Weingüter. Eine ideale Lösung für Radwanderer, die nicht die gesamte Strecke mit dem Rad zurücklegen möchten, können Teilstrecken oder auch die Rückfahrt mit der Bahn organisieren. Zwichen Chiusi Chianciano Terme und Arezzo besteht eine gute Bahnverbindung mit entsprechenden Zwischenstationen.

Die Region des Val di Chiana bietet Naturfreunden zahlreiche Beobachtungspunkte für Flora und Fauna, z.B. das Naturschutzgebiet Riserva Naturale Lago di Montepulciano, welches sich einige Kilometer östlich von Montepulciano befindet. Der heutige See Lago di Montepulciano ist aus einer ehemaligen Sumpflandschaft entstanden und ist eines der wichtigsten Feuchtgebiete für viele Pflanzen und Tiere. Hauptsächlich haben dort verschiedene Vogelarten ihre Heimat gefunden oder machen einen Zwichenstop auf ihrem Weg zwischen dem sonnigen Süden und den kühleren nördlichen Gefilden Europas.

Das toskanische Land zu Pferd zu entdecken ist eine besonders sinnliche Erfahrung. Vollkommen integriert in die Natur lernen Sie auf dem Rücken eines Pferdes intensiv die Naturlandschaft der Region kennen. Im Val di Chiana befinden sich einige Reiterhöfe oder Reitzentren, die neben geführten Reitausflügen auch weitere Dienstleistungen anbieten, z.B. Abholservice mit dem Auto, Pferdetransport, Pferdevermietung, Reitunterricht.

Ausflugstipps in der Region Val di Chiana

Stichwort: