Toskana am MeerElbaToskana TippsToskana AusflugszieleNaturparks in der Toskana

Elba – Insel des toskanischen Archipels

die Insel Elba

Fotostrecke

Kaiser Napoleon hat zur Berühmtheit Elbas sicherlich beigetragen, doch diese schöne Mittelmeerinsel  war schon in der Antike von den Etruskern und Griechen heiß begehrt –  so offenbart die Insel Elba nicht nur bezaubernde Badebuchten sondern einen großen Reichtum an Natur, Kunst und jahrtausende alte Kulturgeschichte.

Die Insel Elba

Elba – die größte Insel des toskanischen Archipels – ist ca. 30 km lang und 19 km breit. Die Küstenlänge von ca. 147 km ist mit herrlichen Sandstränden, versteckten kleinen Badebuchten und schroffen Felslandschaften mit Steilküste gesegnet. Die Insel liegt ca. 10 km vor der toskanischen Küste und gehört zur toskanischen Provinz Livorno.

Elba ist Teil des im Jahr 1996 gegründeteten Parco Nazionale Arcipelago Toscano, der das Meeresgebiet zwischen Livorno und Monte Argentario sowie alle sieben größere Inseln des Archipels umfasst. Erklärtes Ziel des Nationalparks ist neben der Bewahrung der pflanzlichen und tierischen Arten auch die Integration zwischen Mensch und Natur.

Die geologischen Ursprünge der Insel Elba bestehen aus Granit und Sedimentgestein. Die Ära des Bergbaus hat auf der Insel seine Spuren hinterlassen und dafür gesorgt, dass die meisten Steineichenwälder mit der Zeit verschwunden sind. Einige Mischwälder bestehen noch am Hang des Monte Capanne, ansonsten findet man auf Elba vorwiegend eine reiche Vegetation in Form der sogenannten Macchia, dies ist eine wilde Pflanzenbildung aus immergrünem hohen Gehölz und flacheren mediterranen Sträuchern.

Wegen seines hohen Eisenerzvorkommens war Elba schon in der Antike eine der wichtigsten Inseln im Mittelmeerraum. Aufgrund der zahlreichen Schmelzöfen wurde die Insel von den Griechen damals „Aethalia“ genannt, was soviel wie „die Flammende“ bedeutet. Noch bis Anfang 1900 war die Eisenverhüttung der wichtigste Wirtschaftszweig der Insel. Doch dann übernahm immer mehr der Tourismus diese Rolle.

Heutzutage ist Elba ein sehr gefragtes Reiseziel. Obwohl der Tourismus inzwischen die Haupteinnahmequelle der Insel ist, findet man dort keine vielstöckigen Bettenburgen. Die Hotels sind überwiegend ein- bis zweistöckig gebaut und liegen verstreut auf der ganzen Insel. Wer einen Individualurlaub auf Elba plant, findet ein überschaubares Angebot an gepflegten Ferienwohnungen oder ein komfortables Ferienhaus auf Elba.

Die Insel Elba bietet ideale Voraussetungen für einen abwechslungsreichen Urlaub am Meer, für Anhänger des Wassersports ist die Isola d’Elba besonders reizvoll.

Elba und Wassersport

Malerische Badebuchten mit kristallklarem Wasser sind die ideale Kulisse für einen entspannten Badeurlaub auf Elba. Aber natürlich ist diese Mittelmeerinsel auch für einen Aktivurlaub prädestiniert. Vor allem Wassersportarten wie Segeln, Tauchen und Sportfischen sind dort sehr beliebt.

Es gibt auf Elba zahlreiche Segelschulen, die Kurse für Anfänger und Fortgeschrittene anbieten oder auch Kurse, um den Segelschein zu machen. Einige Segelschulen bieten auch deutsch-sprachige Kurse an. Selbstverständlich gibt es auch mehrere Charterflotten. Elba ist ein perfekter Startpunkt für einen Segeltörn im Tyrrhenischen Meer. Die toskanischen Inseln Giglio, Capraia und die Halbinsel Argentario sind lohnenswerte Ziele. Einen besonderen Reiz übt die nahe Insel Korsika aus, die etwa 40 Seemeilen entfernt liegt.
Elbas malerische Häfen von Porto Azzurro, Portoferraio und Marciana Marina sind vor allem touristische Anziehungspunkte der Insel – nicht nur für Segelsportler.

Tauchen auf der Insel Elba ist zwar kein Geheimtipp mehr aber in jedem Falle eine sehr reizvolle und begehrte Wassersportart. Die Unterwasserwelt Elbas bietet birgt einige sehr interessante Tauchgebiete, z. B. das Wrack des Frachtschiffs Elviscot oder die Region am Scoglietto, der zum Naturschutzgebiet Le Ghiaie gehört und eine unwahrscheinlich reiche Flora und Fauna der Unterwasserwelt präsentiert.
Es gibt zahlreiche gut organisierte Tauchzentren auf Elba, darunter auch deutschsprachige Tauchschulen.

Freizeitangebote auf Elba

Natur und Bewegung lassen sich auf der Insel Elba hervorragend vereinen. Abgesehen vom Wassersport bieten sich noch viele Möglichkeiten in puncto Freizeitaktivitäten.

Die beste Art, die Schönheit und die Vielseitigkeit der Insel kennenzulernen, ist eine Wanderung zu Fuß oder mit dem Mountainbike. Auf Elba gibt es zahlreiche Bergwanderwege z.B. einen Wanderweg zur Festung Volterraio oder einen Aufstieg zum 1.019 Meter hohen Monte Capanne. Die abwechslungsreichen Mountainbikestrecken mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden sind sehr reizvoll. Zwischendurch kann man sich mit einem Sprung ins Meer erfrischen.

Auch auf dem Rücken eines Pferdes kann man die Insel hervorragend erkunden. Geführte Reitausflüge werden von den zahlreichen Reitschulen oder Reiterhöfen auf Elba angeboten.

Die Granitklippen an der Westseite der Insel eignen sich beispielsweise hervorragend für eine der wohl herausforderndsten Sportarten auf Elba – dem Freeclimbing. Auch an der Ostseite Elbas entlang der Costa dei Gabbiani oder am Monte Capanne gibt es zahlreiche Klettertouren mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden.

Zu den weiteren beliebten Landsportarten auf Elba zählen Golfen und Tennis. Der Elba Golf Club Acquabona in Portoferraio ist ein 9-Loch-Platz, eingerahmt von Olivenbäumen und mit einer Aussicht auf das Meer bietet dieser Golfplatz ein besonders schönes Ambiente.
In den Hafenstädten Portoferraio, Porto Azzurro, Marina di Campo, Marciana Marina und Rio nell’Elba gibt es einige Tennisplätze.

Wer seinen Familienurlaub auf Elba verbringen möchte, findet auch für Kinder geeignete Freizeitangebote. Es gibt 3 Freizeitparks aus Elba: Vergnügungspark Arcobaleno in Marina di Campo, Vergnügungspark Amadeus in Porto Azzurro und der Duna Park. Ausserdem steht für Go Kart-Fans in Marina di Campo eine Kartbahn zur Verfügung und das große Acquarium in Marina di Campo mit angschlossenem faunistischem Museum.

Das Klima auf Elba

Auf der Insel Elba herrscht ganzjährig ein typisch mildes Mittelmeerklima. Auch im Winter sind die Temperaturen meist mild und liegen durchschnittlich bei ca. 10-12°C. Die vorherrschenden Winde sind der Scirocco aus Süd-Osten und der Maestrale aus Nord-Westen, die auch heisse Sommertage etwas erträglicher werden lassen. Die meisten Regentage führen die Monate Oktober bis Februar mit sich, durchschnittlich 7-8 Tage.

Elba – die Anreise

Die Anreise mit dem Schiff erfolgt mit der Fähre von Piombino aus, dies ist der einzige Fährhafen am toskanischen Festland, der eine Route nach Elba anbietet. Von Piombino aus geht ca. stündlich eine Autofähre nach Portoferraio, dem Hauptort von Elba. Die Überfahrt dauert ca. 1 Stunde. Eine Überfahrt mit dem Tragflächenboot ist etwas schneller und dauert ca. 35 Minuten. Einige Boote legen auch in Rio Marina, Marina di Campo oder Porto Azurro an. Die beiden Schiffslinien Toremar und Moby Lines bedienen die Strecke Piombino-Elba.

Wer bis zum Fährhafen Piombino mit der Bahn anreisen möchte, kann eine Direktverbindung von Livorno oder Florenz aus bis nach Piombino Marittima nehmen. Achtung – nicht alle Züge fahren bis zum Fährhafen Piombino Marittima!

Elba verfügt auch über einen kleinen Flughafen, nördlich von Marina di Campo bei La Pila liegt. Dort dürfen Maschinen bis zu 4 Tonnen verkehren, die Startbahn ist nur 800 m lang. Informationen zum Flugplan bietet die Website des Flughafens elbaisland-airport.

Die Insel Elba verfügt über ein gut ausgebautes Straßennetz. Wer nicht mit der Autofähre anreist, findet auf der Insel zahlreiche Vermietungsstationen, an denen Autos, Motorräder oder Squads und Fahrräder ausgeliehen werden.

Stichwort: